Gisela Benjamin Jürgen Erich

CMS_IMGTITLE[1]Radeln entlang von Kamp und Thaya

Mit der Anschaffung der eBikes im letzten Jahr stieg auch bei Gisela und Erich die Lust auf Mehrtagestouren im Sattel. Heuer war in der zweiten Juli-Woche eine Waldviertelrunde geplant. Da Erich sich lieber für ein Virus entschied, musste die Runde um zwei Woche verschoben werden. So starteten wir am 26. Juli ins Abenteuer Waldviertel.

Planung

Nach der Lektüre einiger Prospekte und Internet-Seiten sowie dem Buch „Österreichs schönste Radfernwege“ wählten wir für unsere Waldviertelrunde den im Waldviertel liegenden Teil der Kamp-Thaya-March-Radroute von Krems nach Retz. Die Quartiere buchten wir immer einen Tag im Voraus, so konnten wir halbwegs flexibel auf äußere Einflüsse reagieren. Die Unterbringung und das Aufladen der eBikes war nirgends ein Problem.

Resümee

Wir legten in fünf Tagen insgesamt 263 Kilometer zurück. Zum Unterschied von unseren bisherigen Mehrtagestouren war die Strecke diesmal deutlich hügeliger, was klarerweise in der Natur der Region liegt. Das Wetter war größtenteils ok, nur am ersten und letzten Tag kämpften wir mit leichtem Regen. Alles in allem hat uns die Tour sehr gut gefallen.

Karten, Fotos und Berichte

Wir haben eine Übersichtskarte der Etappenziele (rot = Übernachtungen, grün = Start-/Ziel-Bahnhöfe) sowie eine Zusammenstellung aller Fotos vorbereitet. Weiters findet ihr auf den folgenden Seiten Berichte zu den Tagesetappen mit Detailkarten der Routen und die Fotos zur jeweiligen Etappe.

Tag 1, Dienstag, 26. Juli
Anreise über Wulkaprodersdorf und Wien nach Krems, dann bis Langenlois 16 km
Tag 2, Mittwoch, 27. Juli
Langenlois - Zwettl, 87 km
Tag 3, Donnerstag, 28. Juli
Zwettl - Waldkirchen an der Thaya, 60,6 km
Tag 4, Freitag, 29. Juli
Waldkirchen an der Thaya - Hardegg, 60,8 km
Tag 5, Samstag, 30. Juli
Hardegg - Retz, 20 km - dann heim über Wien und Wulkaprodersdorf
[Start] [Kontakt] [Impressum] [Datenschutz] [Links] Autor: Erich, 24.08.2022