Gisela Benjamin Jürgen Erich

Die südliche Mitte

Von unserer etwa in der Mitte Südenglands in der Grafschaft Wiltshire liegenden Ferienwohnung White Dove Cottage erkundeten wir sowohl die Küstengebiete im Süden als auch einige Sehenswürdigkeiten nördlich davon in den Grafschaften Wiltshire, Somerset und Bristol. Diesen widmen wir uns auf dieser Seite.

Höhle und Abenteuergolf

Die Wookey Hole Caves in der Grafschaft Somerset zählen zu den bekanntesten Tropfsteinhöhlen Großbritanniens. Obwohl wir schon viele Höhlen in unseren Urlauben gesehen haben, wollten wir uns auch diese nicht entgehen lassen. Die Führung dauerte rund 40 Minuten und wir sahen dabei einige interessante Höhlengebilde. Den (rasch gesprochenen) Worten des Höhlenführers konnten nur Teile von uns halbwegs folgen.

Neben den Höhlen sind im Eintrittspreis auch noch einige weitere Attraktionen inkludiert, wie ein kleiner Dinosaurier-Park, eine große Softplay-Anlage, ein 4D-Kino und ein Abenteuer-Minigolf mit neun Bahnen im Piraten-Ambiente. Daran versuchten wir uns, und es gab zwei punktegleiche Sieger, Gisela und Erich.

Brücke mal zwei

Bristol, die sechstgrößte Stadt Englands, liegt am Fluss Avon und genau über dieses Gewässer führt auch eines der Wahrzeichen der Stadt, die Clifton Suspension Bridge. Diese im 19. Jahrhundert erbaute Kettenbrücke liegt 75 Meter über dem Fluss. Wir fuhren zunächst mal über die Brücke und bewältigten diese danach zu Fuß. Einen sehr schönen Blick auf die Brücke genossen wir vom Clifton Observatory.

Nach der Besichtigung der Brücke beschlossen wir kurzfristig einen Abstecher ins nicht weit entfernte Wales. Auf dem Weg dorthin fuhren wir über eine weitere große Brücke, die 1966 fertiggestellte Severn Bridge über den Fluss Severn. Nach der Brücke beginnt Wales und dort blieben wir für einen Geocache, denn wir auch rasch fanden (wieder eine Region mehr in unserer Statistik).

Römerstadt Bath

Bereits zur Römerzeit waren warme Quellen rund um die heutige Stadt Bath bekannt. Die Römer errichteten dann auch eine Therme, die noch heute gut erhalten ist. Diese schauten wir uns bei unserem Besuch zwar nicht von innen an, wir spazierten jedoch bei unserem Stadtbummel daran vorbei, so wie auch bei der Bath Abbey (große Abteikirche) und beim Royal Crescent (halbmondförmig angeordnete Häuserreihe).

Steine aus der Steinzeit

Manche sagen alter Steinhaufen dazu, es handelt sich jedoch um die Überreste einer in der Jungsteinzeit (also vor rund 5000 Jahren) errichteten Anlage, um Stonehenge. Der Sinn der Steinkreise ist nach wie vor nicht klar, es gibt einige Theorien dazu. Vieles darüber erfuhren wir bei unserem Besuch. Eine sehr interessant gestaltete Ausstellung informiert über alle Aspekte der Anlage.

Den rund zwei Kilometer langen Weg vom Parkplatz und Besucherzentrum zur Anlage legten wir zu Fuß zurück. Dabei kamen wir noch an ein paar weiteren historischen Stellen vorbei (es gibt eine Menge prähistorischer Funde rund um Stonehenge). Angekommen bei der Anlage umrundeten wir diese – so wie hunderte andere Leute. Einerseits war es schon ein sehr faszinierendes Gefühl diese 5000 Jahre alten Gebilde so nahe zu sehen, andererseits ist es halt – wie andere sagen – halt ein Haufen alter Steine.

Schatzsuche rund um unser Quartier

Nach der Rückkehr von Stonehenge nutzten wir den Nachmittag für ein wenig Geocaching in der Nachbarschaft unseres Quartiers. Dabei machten wir auch einige nette Bilder.

Übersichtskarte

England 2016: Die s?dliche MitteStepMapEngland 2016: Die s?dliche Mitte

[weiter] Küstenregion im Süden
[zurück] Städte im Südosten
Fotos
Fotoalbum
Video
Video
[Start] [Kontakt] [Impressum] [Datenschutz] [Links] Autor: Erich, 13.01.2019