Gisela Benjamin Jürgen Erich

Skiurlaub in bekannten Gefilden

Nach vier Jahren kehrten wir für unseren diesjährigen Skiurlaub wieder in bekannte Gefilde zurück, und zwar in die oberösterreichische Pyhrn-Priel-Region. Wie damals wählten wir auch diesmal das Landhotel Stockerwirt in Vorderstoder als Unterkunft aus. In den letzten Jahren wurde dieses Hotel um einen modernen Zubau erweitert, wir genossen den Komfort der Zimmer in diesem neuen Bereich.

Bereits bei der Anfahrt wurde der Winterurlaub seinem Namen gerecht, es schneite immer wieder. Nach einer rund 2,5 Stunden dauernden Anreise fanden wir eine tiefverschneite Landschaft vor. So soll es sein.

Skifahren unter blauem Himmel

Mit dem Wetter hatten wir heuer größtenteils Glück. An vier der fünf Skitage zeigte sich die Sonne mehr oder weniger oft, nur ein Tag war von Nebel geprägt. So konnten wir in den Skigebieten Hinterstoder und Wurzeralm durchschnittlich rund 31 Pistenkilometer pro Tag abspulen. Die Wartezeiten an den Liften hielten sich meist in Grenzen. Durch den vielen Schnee waren die Pisten in sehr gutem Zustand.

Für die Fahrt von unserem Quartier nach Hinterstoder nutzten wir den Skibus. Leider brachte er uns jedoch nicht mehr wie noch vor vier Jahren direkt zur Talstation der Kabinenbahn sondern nur zum Parkplatz, wo dann noch einige Minuten mit dem geschulteren Ski zu Fuß absolviert werden mussten. Andere Busse durften jedoch sehr wohl bis zur Talstation fahren - offensichtlich ein typisch österreichischer Machtkampf auf dem Rücken der Touristen. Für die Fahrt zur Wurzeralm nutzten wir unser Auto.

Abendgestaltung

Zum Skifahren gehört auch die Entspannung danach. Der Stockerwirt bot dazu in seinem neuen Gebäude einen toll eingerichteten Wellness-Bereich mit Sauna, Dampfbad, Bio-Sauna und Hallenbad. Dies nutzten wir jeden Tag ausgiebig. Danach ging es zum köstlichen Abendessen.

Unterwegs im Tiefschnee

Hier geht es jetzt nicht um Skifahren im Tiefschnee, nein, es geht um unseren freien Tag, wo wir eine rund 6,5 Kilometer lange Wanderung in Vorderstoder bis zum Schafferteich unternahmen. Der Weg führte uns dabei durch eine wunderschöne winterliche Landschaft. Auch einen Geocache konnten wir finden.

Resümee

Mit den schon traditionellen Cocktails am letzten Abend und der ruhigen Heimfahrt am nächsten Tag endete ein sehr schöner Urlaub. Mit dem Wetter hatten wir heuer mehr Glück als im Vorjahr, die Unterkunft war wirklich sehr schön und die Gastgeber gewohnt freundlich.

Übersichtskarte

Antau-Vorderstoder
Frankreich Landkarten auf stepmap.de
StepMap Antau-Vorderstoder


[Start] [Kontakt] [Impressum] [Links] Autor: Erich, 12.02.2018